Die Qualifizierung

Wer wird ausgebildet?

Die Qualifizierung richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 bis 9 einer Schule der Sekundarstufe I: Haupt-, Real-, Sekundar-, Gesamtschule und Gymnasium sowie Förderschulen.

Pro Schule können bis zu 4 Medienscouts ausgebildet werden.

Als feste Ansprechpartner und zur Unterstützung werden außerdem je 2 Beratungslehrkräfte mit Blick auf Medieninhalte, rechtliche Grundlagen etc. geschult.

Sollten die Beratungslehrkräfte während der auf die Qualifizierung folgenden, aktiven Umsetzungsphase an den Schulen bei speziellen Fragen nicht weiterhelfen können, haben diese die Möglichkeit, sich an ein Expertenteam zu wenden. Das Expertenteam deckt die Themen der Workshops ab, aber auch Fragen zum Verbraucherschutz oder zu schulpsychologischen Aspekten können an sie gerichtet werden.

Die Ausbildung sollte als „Impulsausbildung“ verstanden werden, die die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie Beratungslehrkräfte für die wichtigsten Themen der Mediennutzung sensibilisieren und auf die folgende individuelle Umsetzung des Projekts an den Schulen vorbereiten soll.

Die Landesanstalt für Medien NRW

… qualifiziert die auszubildenden Medienscouts und deren Beratungslehrkräfte in fünf Workshops zu den Themen:

… übernimmt das Honorar der eigens nach engen Qualitätsstandards qualifizierten ausbildenden Referierenden.

… stellt gedruckte Exemplare der Materialien in ausreichender Stückzahl zur Verfügung.

… unterstützt die Beteiligten bei der organisatorischen Projektdurchführung.

Sie wollen mit Ihrer Schule bei den Medienscouts NRW mitmachen?

Dann vermitteln wir Sie gerne an Ihre zuständige Koordinatorin oder zuständigen Koordinator vor Ort, die oder der Ihnen mitteilen kann, wann die nächste Qualifizierung startet, welche Modalitäten geklärt werden müssen, etc.

Senden Sie uns hierzu einfach eine E-Mail an projektbuero@medienscouts-nrw.de.