Zum nunmehr dritten Mal konnten Schulen aus dem ganzen Land sich für das Abzeichen der Medienscouts NRW bewerben. Das Angebot der Landesanstalt für Medien NRW bildet Schülerinnen und Schüler zu sogenannten „Medienscouts“ aus, die Mitschülerinnen und Mitschüler bei medienbezogenen Themen, Fragen und Problemen unterstützen. Mit dem Abzeichen werden Schulen ausgezeichnet, die sich im Angebot besonders engagieren und aufzeigen, dass die Vermittlung von Medienkompetenz einen wichtigen Stellenwert im Schulalltag einnimmt.

Für das Schuljahr 2018/19 vergibt die Landesanstalt für Medien NRW das Abzeichen insgesamt an 111 Schulen, die sich nun „Medienscouts NRW-Schule“ nennen und mit dem Abzeichen werben dürfen. Darunter finden sich auch wieder viele Schulen, die im vergangenen Jahr ausgezeichnet wurden und ihren Status erfolgreich rezertifizieren lassen konnten. Die im Vergleich zu den Vorjahren nochmals deutlich gestigende Bewerberzahl vieler neuer und bereits zertifizierter Schulen unterstreicht die nachhaltige Wirkung des Angebots vor Ort und die Wichtigkeit einer fortlaufenden Auseinandersetzung mit dem Thema Medienkompetenz in den schulischen Strukturen.

Die ausgezeichneten Schulen verteilen sich über ganz NRW auf insgesamt 38 Kreise und kreisfreie Städte sowie auf das Erzbistum Köln. Unter den ausgezeichneten Schulen befinden sich 65 Gymnasien, 25 Gesamtschulen, 14 Realschulen, 4 Sekundarschulen sowie eine Haupt- und zwei Förderschulen.

Um das begehrte Siegel zu erhalten, mussten die Schulen belegen, dass Medienkompetenz einen Schwerpunkt in ihrem Schulprogramm bildet und die „Medienscouts“ in den Schulalltag integriert sind. Nachweisen konnten die Schulen dies u. a., indem sie

  • weitere Medienscouts ausbilden,
  • in mindestens zwei verschiedenen Jahrgangstufen Unterrichtseinheiten, Aktionstage oder Elternabende zum Thema anbieten
  • und mit außerschulischen Partnern wie kommunalen Medienzentren, Hochschulen oder polizeilichen Präventionsstellen zusammenarbeiten.

Die ausgezeichneten Schulen verteilen sich über ganz NRW auf insgesamt 38 Kreise und kreisfreie Städte sowie auf das Erzbistum Köln. Unter den ausgezeichneten Schulen befinden sich 65 Gymnasien, 25 Gesamtschulen, 14 Realschulen, 4 Sekundarschulen sowie eine Haupt- und zwei Förderschulen.

Die Landesanstalt für Medien NRW gratuliert den ausgezeichneten Schulen.

 

Seit Dienstag findet Europas größte Spielemesse, die gamescom in Köln statt. Passend dazu stellen die Kolleginnen und Kollegen von klicksafe.de medienpädagogische Informationsangebote zum Thema Digitale Spiele zusammen. Der ganze Artikel ist hier zu finden: https://www.klicksafe.de/service/aktuelles/news/detail/digitale-spiele-medienpaedagogische-informationen-und-tipps-fuer-eltern-und-lehrkraefte/

 

Die Seite klicksafe.de informiert über den neuen „SWR Fakefinder for school“ für die Klassen 8 bis 10. Hierbei handelt es sich um ein Online-Quiz zum treffsicheren Filtern von Falschmeldungen. Zudem sollen die bereitgestellten Unterrichtsmaterialen und Arbeitsblätter eine individuelle Medienbildung in den Schulklassen ermöglichen.

Fake News sind im Internet überall präsent. Ob politisch motivierte Desinformation, schlechter Scherz oder Satire – Fakes werden allzu schnell geliked und geteilt. Jugendliche müssen daher Strategien erlernen, wie sie Informationen und ihre Quellen bewerten und den Wahrheitsgehalt einer Internet-Meldung checken können.

Mehr Informationen finden Sie unter https://www.klicksafe.de/service/aktuelles/news/detail/fuer-klassen-8-bis-10-der-neue-swr-fakefinder-for-school/

 
Relaunch des Jugendportals mit Hilfestellungen rund um den digitalen Alltag

Seit wenigen Tagen präsentiert sich das Projekt Handysektor im neuen Design. Große Bilder, multimedialer Content sowie die Einbindung von Social-Media-Posts und eine besonders auf die mobile Nutzung optimierte Webseite zeichnen die neue Webpräsenz des Projekts aus. Neben dem Design, welches sich nun auch deutlich moderner und reifer präsentiert, wandelt sich das Projekt aber auch in vielen anderen Bereichen und orientiert sich damit an den Nutzungsgewohnheiten von Jugendlichen. 

Die neue Anlaufstelle für Jugendlichen rund um ihren digitalen Alltag
Mit dem Relaunch richtet sich der Handysektor in der Gestaltung wie auch in der redaktionellen Aufbereitung und Themenauswahl exklusiv an Jugendliche und baut das Angebot für diese Zielgruppe weiter aus. Neben der Bearbeitung von Problemen rund um digitale Medien werden Alltags- und Lifestyle-Themen aufgegriffen. So wird auch der Reflexion über das eigene Mediennutzungsverhalten mehr Raum gegeben. Weiterhin finden sich kleine Tipps und Tricks für den digitalen Alltag.

Jugendliche in Social Media erreichen
Die Social-Media-Kanäle – insbesondere Instagram und YouTube – werden ein noch wichtigerer Bestandteil des Projekts und gleichberechtigt mit der Webseite zu aktuellen Digitalthemen informieren. Personenbezogener Content der Redakteurin „Handysektor-Kim“ auf Instagram und YouTube holt Jugendliche da ab, wo sie sich gerne aufhalten. Hier erhalten sie auf ihre Bedürfnisse und Sehgewohnheiten zugeschnittenen Snack-Content: Ein Thema wird kurz im Stil beliebter Influencer angesprochen, für tiefergehende Informationen kann die Webseite aufgesucht oder der Kontakt zur Redaktion über Nachrichten und Kommentare hergestellt werden.

Pädagogenecke zukünftig bei klicksafe
Gute Nachricht für Lehrkräfte: Die Inhalte aus der Pädagogenecke sind ab sofort bei klicksafe unter Smartphones & Apps im Unterricht zu finden, so dass die Unterrichtsmaterialien auch weiterhin für Pädagoginnen und Pädagogen zur Verfügung stehen. Alle Multimedia-Inhalte wie (Erklär-) Videos, Infografiken, App-Flyer und Comics stehen auch weiterhin in der Handysektor-Mediathek bereit. 

Weitere Informationen: 

 

Die Medienkommission der LfM hat am 15.12.17 entschieden, das Projekt „Medienscouts NRW“ um weitere zwei Jahre bis Ende 2019 zu verlängern. In diesem Zusammenhang wird das Projekt auch organisatorisch neu aufgestellt.

Zu Beginn der aktuellen Phase soll das Projekt „Medienscouts NRW“ mit dem Ziel neu ausgerichtet werden, das Projekt stärker mit bereits bestehenden Medienkompetenz-Initiativen der LfM zu vernetzen.

Seit Projektstart wurden in NRW über 2.600 Schülerinnen und Schüler zu Medienscouts qualifiziert sowie mehr als 1.300 Beratungslehrkräfte ausgebildet. Damit nehmen in NRW derzeit mehr als 650 Schulen aus rund 49 von 53 Kreisen und kreisfreien Städten teil. Das entspricht einer Beteiligungsquote von 90 Prozent. Damit ist das Projekt Medienscouts NRW das größte seiner Art im deutschsprachigen Raum.

Für darüber hinausgehende Fragen und Anregungen steht ein Kontaktformular bereit.

© 2018 Medienscouts NRW Impressum - Datenschutzerklärung