Am 10. November 2016 von 9:00 bis 16:30 Uhr bietet die Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz in Kooperation mit Klicksafe in Köln einen Fachtag zum Thema Cybermobbing an.

Viele Hilfekonzepte im Zusammenhang mit Cybermobbing beschränken sich auf präventive Angebote. Auf der Fachtagung am 10. November werden dagegen gezielt Interventionsmöglichkeiten und -methoden bei Cyberattacken und (Cyber)Mobbing vorgestellt.

Veranstaltungsort ist die Jugendherberge Köln-Deutz. Die Teilnahmegebühr inkl. Verpflegung beträgt 40 Euro. Anmeldungen sind möglich bis zum 7. Oktober 2016 (Teilnehmerzahl begrenzt). Einen Anmeldebogen sowie weitere Informationen und das Tagesprogramm finden Sie hier im →  Flyer zu Veranstaltung.

 
Der Hass im Netz ist zum gesamtgesellschaftlichen Problem geworden.
Laut aktueller Forsa-Umfrage sahen sich über 90 Prozent der 14- bis 24-Jährigen bereits mit Hasskommentaren im Netz konfrontiert. Die neu erschienene Broschüre „Hate Speech – Hass im Netz“ richtet sich vor allem an Fachkräfte und Eltern und gibt konkrete Tipps für die (medienpädagogische) Arbeit mit Jugendlichen.
In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW (AJS) und klicksafe hat die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) eine Broschüre zum Thema „Hate Speech“ veröffentlicht. Die Broschüre soll dabei unterstützen, Hate Speech auch in ihren subtileren Spielarten zu erkennen. Darüber hinaus wird erläutert, ob und in welchen Fällen Hate Speech strafbar ist. Fachkräfte und Eltern finden in der Broschüre Informationen und Handlungsempfehlungen, um Gegenstrategien zu entwickeln sowie konkrete Tipps für die medienpädagogische Arbeit mit Jugendlichen.
 

Das neue App-Spiel Pokémon GO ist erst seit wenigen Tagen erhältlich Medienscouts_PikachuIIund stellt bereits jetzt einen Rekord nach dem anderen auf. Im jetzt veröffentlichten Themen-Spezial des Jugendportals www.handysektor.de werden die wichtigsten Fragen beantwortet. Dazu gibt es einen ausführlichen App-Test inklusive Einschätzung zum Datenschutz, Kostenfallen, Missbrauch und Suchtpotenzial. Abgerundet wird das Angebot mit skurrilen Geschichten, die den Pokémon-Spielern bisher passiert sind.

Pokémon GO im Handysektor App-Test
Bei Pokémon GO wird die virtuelle Welt mit der realen Welt verknüpft. Ziel ist es, durch die Welt zu wandern, Pokémon zu fangen und mit diesen gegen andere Spieler anzutreten. Das Spiel ist kostenfrei nutzbar. Doch Vorsicht: Einige Spielgegenstände können per In-App-Kauf für echtes Geld erworben werden. Pokémon GO verlangt über die Berechtigungen Zugriff auf die Kamera und den Standort – beide sind für die Nutzung des Spiels sinnvoll, lediglich der Zugriff auf Kontakte ist kritisch. Die App begeistert schnell und birgt Suchtpotenzial. Handysektor gibt daher im Themen-Spezial auch Tipps für alternative Beschäftigungen

Das Handysektor-Spezial gibt es unter: https://www.handysektor.de/themenmonate/pokemon-go

 
Newsfeed_Handysektor_1

Bildquelle: Freepik.com

Die Sommerferienzeit hat begonnen. Das Jugendportal www.handysektor.de nutzt diese Gelegenheit und stellt nützliche Apps für den Sommer vor.

Apps für den Sommer

Handysektor hat etliche Apps gecheckt, die durch den Sommer und durch den Urlaub begleiten: Von einer „Strandbad“-App, die Badeseen und Freibäder anzeigt, über die „Pack-Point“-App, die hilft, dass alles Wichtige im Koffer landet, bis hin zur „MySunCheck“-App, die zeigt, wie die Haut gegen Sonne geschützt werden kann. Auch wer noch eine Unterkunft, einen Fernbus oder einen schönen Aussichtspunkt sucht, wird in den App-Tipps fündig.

Kreative Beschäftigung für drinnen und draußen

Sechs Wochen Sommerferien sind eine lange Zeit. Da kann schnell Langeweile aufkommen. Doch mit dem Ferienprogramm von Handysektor sind Jugendliche bei gutem und schlechtem Wetter beschäftigt. Für draußen gibt es eine Anleitung zu Geocaching: Mit dem GPS-Sensor des Smartphones werden hier kleine Schätze in der Umgebung gesucht. Bei schlechtem Wetter bieten sich die neuen Basteltipps für Smartphone-Hüllen oder die Bastelanleitungen für Gadgets vom Smartphone-Lautsprecher bis hin zum Smartphone-Mikroskop an. Weiterlesen »

 

guetesiegel_website_transp_ohneJahrMit dem Abzeichen können Medienscouts-Schulen ihr Engagement schulintern und -extern kommunizierbar und auch optisch kenntlich machen – sowohl im Rahmen des schulischen Webauftritts als auch innerhalb des Schulgebäudes.

Für das Schuljahr 2016/2017 ist die Bewerbungsfrist für die Schulen, die bis einschließlich 2015 erstqualifiziert wurden, in diesem Jahr nun abgelaufen. Allerdings können sich Schulen, die in 2016 erstqualifiziert werden, noch bis zum 31. Dezember 2016 bewerben.

Details zum Bewerbungsprozess, zu den Terminen und zur Vergabe entnehmen Sie bitte dem anliegenden Infoblatt. Die Beantragung des „Medienscouts Abzeichens“ erfolgt über den beigefügten Bewerbungsbogen. Antragsberechtigt sind ausschließlich bereits am Projekt teilnehmende Schulen.

Infoblatt Medienscouts Abzeichen (PDF)
Bewerbungsbogen Medienscouts NRW Abzeichen Schuljahr 2016/2017 (PDF-Formular)

(Tipp: Da das direkte Ausfüllen von PDF-Formularen nicht von allen Browsern unterstützt wird, speichern Sie das Formular mit einem Rechtsklick und „Ziel speichern unter …“ lokal auf Ihrem Rechner. Sie können es nun mit dem von Ihnen verwendeten PDF-Reader öffnen und ausfüllen.)

© 2014 Medienscouts NRW Theme by Sayontan Sinha Impressum - Datenschutzerklärung