Mitmachen

 

MitmachenflyerMedien sind Alltag. Vor allem für Jugendliche. Medien machen Spaß und vereinfachen vieles. Zugleich entstehen Fragen und Problemkontexte bei der Mediennutzung: Cybermobbing via Facebook, Pornobilder und Enthauptungvideos im WhatsApp-Klassenchat, Einstellen von urheberrechtlich geschützten Videos bei YouTube oder illegale Film- und Musikdownloads – die Mediennutzung von Heranwachsenden auch in ihrer problematischen Form macht vor der Institution Schule nicht Halt.

Hier setzt das Medienkompetenz-Projekt Medienscouts NRW der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) an.
Leitgedanke des Projekts ist es, Jugendliche in Medienthemen und in ihrer Beratungskompetenz fit zu machen, sodass diese dann nach dem Peer-Education Ansatz ihren Mitschülern für Fragen rund um das Thema Medien zur Verfügung stehen. Das Projektkonzept richtet sich an alle Schulen der Sekundarstufe I.

Aufgrund des positiven Zuspruchs und großen Interesses an einer Projektteilnahme öffnet die LfM das Projekt Medienscouts NRW unter folgenden Rahmenbedingungen für einen größeren Teilnehmerkreis:

Unser Angebot an Sie:

  • Wir unterstützen Sie bei der Durchführung der Qualifizierungsworkshops zu den Themen Internetsicherheit, Social Communities, Handy und Computerspiele, Peer-Beratung und schulische Projektimplementierung auf der Basis des erprobten Projektkonzepts.
  • Dafür vermitteln wir Ihnen eigens von uns nach engen Qualitätsstandards qualifizierte Referentinnen und Referenten sowie – je nach regionaler Verfügbarkeit – projekterfahrene Beratungslehrkräfte, die als Co-Moderatorinnen und Co-Moderatoren fungieren.
  • Wir stellen für die Qualifizierungsworkshops sowie bei Bedarf für die Beratungspraxis in den Schulen gedruckte Exemplare der im Projekt verwendeten Materialien (u. a. der EU-Initiative klicksafe, Handysektor) in ausreichender Stückzahl zur Verfügung.
  • Um auch den Beratungslehrkräften eine Sicherheit in ihrer Funktion zu vermitteln, stellen wir den Beteiligten ein Experten-Team zur Seite. Hier erhalten die Beratungslehrkräfte beispielsweise zu rechtlichen und schulorganisatorischen Fragen eine fundierte Antwort.
  • Mit der organisatorischen Durchführung hat die LfM das Grimme-Institut in Marl beauftragt. Wir unterstützen Sie mit dem Medienscouts-Projektbüro bei Fragen zur Projektorganisation und -umsetzung.

Ihr Beitrag:

  • Sie können schulformübergreifend Schülerinnen und Schüler zu Medienscouts und Lehrerinnen und Lehrer zu Beratungslehrkräften ausbilden lassen. Es empfiehlt sich, mindestens vier Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrkräfte pro teilnehmender Schule ausbilden zu lassen.
  • Sie übernehmen das Honorar der eigens von uns nach engen Qualitätsstandards qualifizierten Referentinnen und Referenten sowie – je nach Bedarf und regionaler Verfügbarkeit – Co-Moderatorinnen und Co-Moderatoren.
  • Sie stellen Räumlichkeiten (bspw. in einer oder mehreren der teilnehmenden Schulen), Verpflegung (bspw. Schulmensa), Arbeitsmaterial und Kopien für die Qualifizierungsworkshops
    bereit und koordinieren die Termine mit den Beteiligten.
  • Sie unterstützen die ggf. erforderlichen Freistellungen der auszubildenden Medienscouts und deren Beratungslehrkräfte.

Sie möchten teilnehmen?

Weitere konkrete Informationen zu den organisatorischen, inhaltlichen und finanziellen Rahmenbedingungen sowie zur Anmeldung finden Sie im Projektflyer und in einem auführlichen Informationsblatt, das Sie über das Projektbüro anfordern können:
projektbuero@medienscouts-nrw.de

Haben Sie noch Fragen?

Für eine individuelle, telefonische Beratung erreichen Sie das Projektbüro jeweils
montags und mittwochs von 9 – 13 Uhr unter der Telefonnummer 02365 – 918958.

 

 

 

 

 

 

© 2014 Medienscouts NRW Theme by Sayontan Sinha Impressum - Datenschutzerklärung