Auch in 2019 bildet die nachhaltige Projektverstetigung in den teilnehmenden Kreisen/kreisfreien Städten und Schulen einen Schwerpunkt in der Projektfortführung. Interessierte Kreise/kreisfreien Städte können zwischen drei Aufbauworkshop-Varianten wählen: Aufbauworkshop Variante A „#whatthefake – Meinungsbildung im Netz“ ODER Aufbauworkshop Variante B „Von Inst-Stories und YouTube-Worries: öffentlich ganz privat“ ODER Aufbauworkshop Variante C „Scoutcrowd: Nachwuchsgewinnung an der Schule“ . Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen zu den drei Angeboten finden Sie hier in der Rubrik „Mitmachen“.

Der eintägige Aufbauworkshop richtet sich an alle teilnehmenden Medienscouts und Beratungslehrkräfte in einem Kreis/einer kreisfreien Stadt und soll bis spätestens zum 31. Dezember 2019 vor Ort stattfinden.

(Für das Angebot können sich keine Einzelschulen bewerben, sondern die Bewerbung erfolgt durch die Koordinatoren der Kreise/kreisfreien Städte. Die entsprechenden Kontakte gibt das Projektbüro gerne an interessierte Schulen weiter!)

 

klicksafe veröffentlicht zum Thema Selbstdarstellung im Netz ein neues Begleitmaterial zum klicksafe-Flyer „Zu nackt fürs Internet?“, welches mit Unterstützung der Medienscouts des Lise-Meitner-Gymnasiums in Geldern entstanden ist. Denn Fotos und Videos im Netz zu posten gehört für viele Jugendliche zum Alltag. Aber welche Folgen kann es haben, wenn man im Internet zu viel von sich preisgibt? 30% der 14- bis 24-Jährigen haben es schon einmal bereut, private Informationen, Fotos oder Videos in sozialen Netzwerken geteilt zu haben.

Das Begleitmaterial findet sich hier und der Flyer „Zu nackt fürs Internet?“ hier.

 

Salafismus Online. Propagandastrategien erkennen – Manipulation entgehen

Salafistische Propaganda richtet sich im Internet häufig gezielt an Jugendliche. Weniger religiöse Themen, als ganz alltagsbezogene Fragen stehen zunächst im Vordergrund. Die ideologischen Angebote der salafistischen Propaganda versprechen gerade jungen Menschen Orientierung, Sinn und Identität. klicksafe informiert über salafistische Online-Inhalte im neuen Themenmodul und gleichnamigen Webseitenbereich. Hier geht es direkt zur Broschüre.

 

20 Jahre Forschung zur Mediennutzung von Jugendlichen. Veränderungen und Trends fundiert und faktenbasiert aufbereitet.

Der Siegeszug von Netflix und Co. bei den Jugendlichen hält an

Die Hälfte der Zwölf- bis 19-Jährigen schaut regelmäßig Sendungen, Serien und Filme bei Netflix (47 %), jeder Fünfte nutzt Amazon Prime Video (22 %). Damit hat sich der Anteil regelmäßiger Netflix-Nutzer im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt (2017: 26 %). Weiterer Gewinner bei den Jugendlichen ist Spotify, erstmals verzeichnet die Musiknutzung über Spotify einen höheren Anteil regelmäßiger Nutzer als die Musiknutzung live im Radio.

Lesen weiter auf klicksafe.de und hier geht es direkt zur Studie.

 

Der Tag der Medienkompetenz 2018 war ein voller Erfolg. Am Nachmittag diskutierte YouTuberin Chrissy (Hello Chrissy) gemeinsam mit Medienscouts des Friedrich-Rückert-Gymnasiums Düsseldorf und Nadine Eikenbusch (klicksafe) unter dem Titel „Alles unter Kontrolle?! So sind deine Daten im Netz sicherer“ den Umgang mit persönlichen Daten im Netz.

 

Unter reger Beteiligung der rund 65 Besucherinnen und Besucher des Workshops zeichnete sich ab, dass der Datenschutz auch für junge Menschen einen hohen Stellenwert besitzt. Weitgehende Einigkeit bestand darin, dass die Möglichkeiten des Internets und Sozialer Netzwerke eine Bereicherung darstellen und nicht zu einseitig durch die Sorge vor Missbrauch betrachtet werden dürfte. So gebe es zahlreiche Möglichkeiten, seine persönlichen Daten vor Missbrauch zu schützen. Letztendlich, so das Fazit des Panels, trage jeder Nutzer auch eine persönliche Verantwortung, die eigenen persönlichen Daten zu schützen

© 2018 Medienscouts NRW Impressum - Datenschutzerklärung