EducampDie Idee des EduCamps (#echat16) basiert auf dem Konzept des BarCamps, einer weitgehend selbstorganisierten „Mitmach-Konferenz“. Die konkreten Inhalte des EduCamps werden also von den Teilnehmenden selbst vor Ort vorgeschlagen und ausgestaltet. Übergreifend wird sich das EduCamp mit mediendidaktischen oder medienpädagogischen Fragen, aber auch generell mit den Inhalten, Formen und Methoden von Lehren und Lernen mit Medien beschäftigen.

Alles wird unter einem Dach stattfinden: BarCamp, Essen und Übernachtung, so dass sich hier ganz neue Möglichkeiten ergeben. Ziel des EduCamps ist es, Menschen zusammenzubringen, die in verschiedenen Bildungsbereichen tätig sind und sich mit innovativen Formaten, Formen, Technologien und Strategien des mediengestützten Lernens auseinandersetzen wollen.

Das EduCamp in Hattingen wird gefördert von der Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen und von der Landesanstalt für Medien NRW als Partnerin unterstützt. Das DGB Bildungswerk ist Locationsponsor und Gastgeber.

Die Teilnahme ist kostenslos. Die Anmeldung und weitere Informationen finden Sie hier: https://echat16.educamps.org/

 


Was tun bei Hass, Hetze und Diskriminierung im Netz? Hate Speech ist ein Problem, mit dem sich viele Menschen besonders in sozialen Netzwerken konfrontiert sehen.  In einer gemeinsamen Fachtagung, angeboten von LfM, LVR-Landesjugendamt und AJS, können sich Fachkräfte aus Jugendhilfe und Schule unter dem Titel „Hate Speech – Hass im Netz“ informieren und erhalten Hilfestellung für ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Die Tagung findet am Freitag, den 1. Juli 2016 von 10-16 Uhr in Köln statt.

Teilnahmegebühr (inklusive Verpflegung) beträgt 50€.
Das komplette Programm finden Sie hier: Tagungsflyer als PDF
Anmeldung unter http://www.ajs.nrw.de/veranstaltung/45/hate-speech/

 

logo_klicksafe_transparent_08 Am Dienstag, den 07. Juni 2016 um 15 Uhr findet in Kooperation mit der Amadeu Antonio Stiftung ein klicksafe – Webinar zum Thema „Hate Speech – Was tun gegen Hass im Netz?“ statt.

Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte gehen oft auf Gewaltaufrufe in Sozialen Netzwerken zurück, Hass und Hetze werden dort geschürt und verbreiten sich enorm schnell. Betreiber Sozialer Netzwerke wie Facebook werden in die Pflicht genommen, einschlägige Kommentare zügig zu löschen und auch von den Nutzern wird beherztes Vorgehen gegen Hass-Kommentare gefordert.

Doch welches Verhalten ist effektiv? Gibt es sinnvolle und nicht sinnvolle Antworten auf „Hate Speech“? Was genau ist unter „Counter-Speech“ zu verstehen? Wie verhalte ich mich, wenn Jugendliche, Freunde oder Bekannte fremden- bzw. flüchtlingsfeindliche Kommentare im Netz abgeben? Reagiere ich überhaupt darauf? Wie reagiere ich „richtig“? Was sollte ich besser nicht tun?
Auf diese und ähnliche Fragen soll im Rahmen des Webinars eingegangen und ein sicherer Umgang mit Hass-Kommentaren im Internet vermittelt werden. Weiterlesen »

 

image01Die Landesanstalt für Medien NRW ist Partner von der Aktion Mach dich stark und andere auch. Mit deinem Video für mehr Respekt. Unter diesem Motto ist am 10.07.2014 „361 Grad Respekt ‒ Der Jugendwettbewerb auf YouTube gegen Ausgrenzung“ gestartet. Unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig und unterstützt von prominenten Paten ruft der Wettbewerb auf, sich aktiv mit den Themen Ausgrenzung und Mobbing auseinanderzusetzen. Ziel der Aktion ist es, dass Menschen aus allen Teilen der Bevölkerung sowie aus Politik, Wirtschaft und Entertainment mit ihrem Video ein Zeichen gegen Mobbing setzen.
Filme von Jugendlichen rufen Deutschland zum Mitmachen auf.

Weiterlesen »

© 2018 Medienscouts NRW Impressum - Datenschutzerklärung